R A S S E B E S C H R E I B U N G

Hovawart - wie ist er?


Hovawart ist ein mittelgroßer, kraftvoller Wach- und Schutzhund, von vielseitiger Verwendung. In Deutschland und der Schweiz, manchmal als Fährten und Rettungshund benutzt, um nach Menschen zu suchen, die unter Trümmern oder Lawinen begraben wurden, in Frankreich als Blindenführhund. Er ist jeden Tag jedoch ein typischer Familienhund, der alle Anforderungen eines Wach-, Schutz- oder Sporthundes erfüllt.

Er ist ein Hund mit ausgeglichenem Charakter, mittlerem Temperament und einer ungewöhnlichen Lust, mit einem Menschen zusammenzuarbeiten. Er ist fröhlich, gelassen und freundlich. Er ist kein fauler Hund, er reagiert lebhaft auf die Umgebung und interessiert sich für alles um ihn herum. Ein gut geführter Welpe verursacht keine größeren Erziehungsprobleme. Er gibt keine Tendenz zur Landstreicherei, er ist vor allem ein wachsamer Wächter seines Gelände und er widmet sich dieser Aufgabe in vollem Umfang. Er ist ein mutiger Hund, mit einer starken Persönlichkeit und starkem Charakter. Er lässt sich nicht auf Kämpfe mit anderen Hunden ein, er greift nie an oder provoziert zum kämpfen, jedoch wenn er angegriffen wird, verteidigt sich sehr effektiv und kann dann gefährlich sein. Er ist niemals grundlos aggressiv, er benutzt seine Kraft und seine Zähne nur im äußersten Fall, wenn er keinen anderen Ausweg sieht und wenn die Bedrohung des Friedens seines bewachten Gebietes, seiner Besitzer oder seiner selbst ernsthaft verletzt wurde.
Er erkennt problemlos Freunde und Bekannte und begrüßt sie wie sein Besitzer, aber für Eindringlinge kann er sehr gefährlich sein. Er liebt mit seinem Herrchen zu arbeiten, lernt sehr schnell und man kann siehen, dass es ihm Freude macht. Bei Kommandos ausfüllen, ist es vielleicht nicht so schnell wie ein Deutscher oder Belgischer Schäferhund, ist er aber viel genauer und präziser. Jeder seiner Schritt hat eine durchdachte Strategie. Es ist nicht für Zwangstraining geeignet, nichts wird mit Gewalt getan, aber viel Herz und warme Worte werden hier Wunder bewirken. Er lernt sehr schnell und will es machen, jeder Moment, der er mit dem Herrchen für Spielen verbringt, ist eine große Freude für ihn und so stärkt die Bindung zwischen ihm und seinem Besitzer. Er ist sehr intelligent und hat ein gutes Gedächtnis, er verbindet schnell Fakten. Beim Training braucht er viel Geduld und einen starken Motivator.

Er hat einen starken und resoluten Charakter, oft dominant, besonders bei Rüden. Daher von den ersten Momenten in einer neuen Familie wird er sie sich unterordnen wollen und sich die günstigste Position besetzen. Man darf es nicht erlauben! Er ist ein großer Hund, sehr stark und wenn er zuhause an der Spitze der Hierarchie ist, wird er nach seinen Richtlinien regieren. Daher erfordert es ab den ersten Tagen des Welpen ein festes und konsequentes Führen. Er reift spät, in der Regel erst mit 3-4 Jahren.